Linsentaschen mit Salsa

Eine in der Mitte durchgeschnittene Linsentasche, in der man die Füllung erkennt. Daneben ein Schälchen mit Tomaten-Salsa.
Für meinen Geschmack ist dies das köstlichste Linsengericht, das ich jemals zubereitet habe. Eine Freundin hat es im "Guardian" entdeckt, es stammt von Yotam Ottolenghi (wie so viele fantastische Gerichte). Allein der Teig ist ein Traum – so macht Kneten Spaß!

Zutaten für 4 Portionen
  

  • 250 g Berglinsen, Le-Puy-Linsen oder Alb-Leisa

Für den Teig:

  • 450 g Mehl (Type 405)
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 200 g Butter

Für die Füllung:

  • 3 TL Olivenöl
  • 2 große Zwiebeln (oder mehrere kleine, es sollten etwa 240 g sein)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 2 TL Pinienkerne
  • 3/4 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 2 1/2 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 150 g Babyspinat
  • 120 g Feta

Für die Tomaten-Salsa:

  • 400 g Tomaten (am besten Pflaumentomaten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 1/2 TL Zitronensaft
  • 3 TL Olivenöl

Zubereitung
 

  • Die Linsen nach Packungsanweisung kochen, bis sie gar, aber nicht zerkocht sind. (Diesen Schritt kann man schon Stunden vorher erledigen.) Überschüssiges Wasser durch ein Sieb abgießen.
  • Den Teig herstellen: Butter bei niedriger Temperatur in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Mehl, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde machen, 260 g Wasser und 50 g Butter (Achtung: Auf keinen Fall die gesamte zerlassene Butter!) hineingießen. Mit einer Gabel alles locker verrühren. Dann mit der Hand auf der Arbeitsplatte etwa 5 Minuten weiterkneten, bis ein weicher, warmer, nicht klebender Teig entstanden ist. In die Schüssel legen, ein feuchtes Geschirrtuch darüberlegen und mindestens 30 Minuten stehenlassen.
  • In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Die Zwiebeln fein hacken. Das Öl in eine große Pfanne geben, auf mittlere Hitze schalten. Spinat waschen. Die Zwiebeln darin etwa 15 Minuten dünsten, bis sie weich sind. Währenddessen den Knoblauch fein hacken (oder später durch eine Presse gleich in die Pfanne drücken), Chili samt Kernen fein hacken. Knoblauch, Chili, Pinienkerne, Kreuzkümmel, Tomatenmark, Kurkuma hinzufügen, 5 Minuten weitergaren. Gekochte Linsen, Spinat, Salz und Pfeffer hinzufügen. Unter Rühren ein paar Minuten weitergaren, bis die Spinatblätter zusammengefallen sind. Abkühlen lassen.
    Zubereitung der Linsentaschen-Füllung in der Pfanne, die Spinatblätter sind gerade frisch und knackig hinzugefügt worden
  • Feta in die abgekühle Füllung krümeln. Salsa zubereiten: Tomaten in der Mitte durchschneiden. Auf einer Reibe von der aufgeschnittenen Mitte durchreiben, sodass die Schalen zurückbleiben. Tomatenpüree mit Olivenöl, durchgepressten Knoblauch und Zitronensaft verrühren.
  • Teig in acht gleich schwere Stücke (ca. 90 g) teilen. Die Arbeitsplatte und ein Nudelholz gut einmehlen. Das erste Teigstück sehr dünn zu einem Rechteck ausrollen. Das geht am besten, wenn man vorsichtig immer wieder von der Mitte aus rollt. Die anderen Teigstücke währenddessen mit dem angefeuchteten Geschirrtuch abgedeckt lassen, damit sie nicht austrocknen. Teigplatte von den schmalen Seiten her zur Mitte hin falten. Wieder mit Butter bestreichen.
  • 1/8 der Füllung in der Mitte der Teigplatte verteilen, dabei die Ränder großzügig freilassen. Teig von einer Schmalseite her über die Füllung klappen, dann andere Schmalseite darüberlegen. (Ottolenghi klappt die Teigplatte anders, eher wie einen Briefumschlag, das hat bei mir aber nicht gut funktioniert.) Die offenen Seiten am Rand gut zusammendrücken, damit sie nicht aufgehen. Auf einem großen Brett oder einer Platte zwischenparken, mit einem Geschirrtuch bedecken und mit den übrigen sieben Teigstücken genauso verfahren.
  • Eine große beschichtete Pfanne ohne Fett auf mittlere Temperatur erhitzen. Teigtaschen oben mit zerlassener Butter bestreichen. Mit einer Teigkarte oder einem Pfannenwender vorsichtig hochheben und mit der Butterseite nach unten in der Pfanne ein paar Minuten braten, bis die Unterseite schön gebräunt ist. In meine größte Pfanne passten 3 bis 4 Teigtaschen gleichzeitig. Vorsichtig wenden und von der Unterseite ein paar Minuten braten.
    3 Teigtaschen mit einer schon gebräunten Oberseite in der Pfanne
  • Die Teigtaschen entweder sofort mit der Salsa servieren. Oder die ersten fertigen in einem auf 100 °C vorgeheizten Backofen zwischenparken, bis alle Teigtaschen fertig sind.
  • Genießen!

Tipps und Tricks

Die Linsentaschen sind aufwendig in der Zubereitung, aber die Mühe lohnt sich, sie sind wirklich köstlich. Ich kann mir auch Varianten vorstellen, z. B. kleinere Täschchen als Fingerfood oder eine abgewandelte Füllung mit einer anderen Geschmacksrichtung. Ob die Zubereitung im Backofen möglich ist, werde ich auch ausprobieren, ebenso die Zubereitung mit warmem Olivenöl statt Butter (dann wäre auch eine vegane Variante möglich, wenn man auch den Feta weglässt oder durch veganen Käse ersetzt). Natürlich kann man die Füllung auch hervorragend in gekauftem Butter-Blätterteig verwenden, dann spart man einiges an Aufwand und Zeit. Aber das beste am ganzen Rezept ist wirklich der wunderbare Teig!